Chronik - Brucker Wohnbau- und Siedlungsvereinigung e. gemeinn. Gen.m.b.H.

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Chronik

Die Brucker Wohnbau- und Siedlungsgenossenschaft im Wandel der Zeit.

Die Brucker Wohnbau- und Siedlungsvereinigung ist eine Genossenschaft im Sinne des Gesetzes vom 9. April 1873, RGBl. Nr. 70 und wurde am 9. Jänner 1951 gegründet.

Schon im Jahre 1952 wurden von uns die ersten Wohnhäuser in der Siedlung Westend fertig gestellt und den Mietern übergeben.
In den nächsten Jahren folgten zahlreiche Wohnbauten (Schillerstraße, Bergstraße, Genossenschaftsweg).

Bis Ende 1961 enstanden so 202 Wohneiheiten in einer Zeit, in der entsprechender Wohnraum zu den Grundbedürfnissen der Menschen gehörte.

Von Anfang an war das genossenschaftliche Ziel die Errichtung und Verwaltung von Wohnraum für die Mitglieder.
Wirtschaftlichkeit, Sparsamkeit und Zweckmäßigkeit standen dabei genauso im Mittelpunkt wie Wohnqualität, zeitgemäße Architektur und städtebauliche Aspekte.

Zumal unser Tätigkeitsschwerpunkt im Bezirk Bruck / Mur ist wurde am 29.05.2001 unser neues Bürogebäude in der Mozartgasse in Bruck / Mur eröffnet.

Durch die Übernahme von Gemeindehäusern verschiedener Kommunen des Bezirkes sind heute fast 2000 Wohneinheiten zu betreuen.

Die Obmänner

 

24.08.1951 - 16.09.1952

Oberst Michael Burger

 

16.09.1952 - 13.04.1954

NR Abg. Hermann Lackner

 

13.04.1954 - 10.09.1970

Bgm. August Hahn

 

10.09.1970 - 26.06.1992

Karl Tropper

 

26.06.1992 - 23.06.1995

Landtagsvizepräsidentin Margarethe Mayer

 

seit 23.06.1995 - dato

Helmut Krammer


Aufsichtsrat - Vorsitzende

24.08.1951 - 13.041954

Bgm. August Hahn

13.04.1954 - 19.07.1958

NR Abg. Hermann Lackner

19.07.1958 - 27.06.1980

Kurt Sommer

27.06.1980 - 31.08.2005

Max Muhr

31.08.2005 - 29.08.2006

Dir. Horst Tesak

29.08.2006 - 05.06.2017
Ing. Gerhard Grill


06.06.2017 - dato

Dr. Michael Zsizsik

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü